Mercedes Benz 170 S, Sb, DS, S-V, S-D

Der Mercedes-Benz 170 S war eine Weiterentwicklung des Modells 170 V, die 1949, zunächst unter der Modellnummer

W 136 IV, erschien.

Der Mercedes-Benz 170 S war 170 mm länger, 104 mm breiter und besser ausgestattet als der 170 V. Anstatt des 1697-cm³-Motors mit 38PS (28 kW) besaß er einen vergrößerten Vierzylinder mit 1767 cm³ Hubraum und einer Leistung von 52 PS (38 kW), der ihm eine Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h erlaubte. Die Vorderachse war an Schraubenfedern und Doppelquerlenkern aufgehängt, im Gegensatz zur Querblattfeder des 170 V.

Damit war dieses Modell, das als Limousine, als Cabriolet A und als Cabriolet B erhältlich war, die erste mit „S“ bezeichnete Fahrzeugausführung von Mercedes-Benz; sie wurde häufig als Direktionswagen genutzt. (Anm.: Der Begriff S-Klasse entstand erst später.)

1952 löste der Mercedes-Benz 170 Sb das Modell 170 S ab. Die interne Bezeichnung lautete nun W 191. Die beiden Cabrioletmodelle waren entfallen, da diese Karosserievarianten nunmehr in die Baureihe des Mercedes 220 (W 187) integriert waren. Somit war nur noch die Limousine lieferbar. Die Mittelschaltung war einer modischen Lenkradschaltung gewichen, es gab einen Anlassknopf am Armaturenbrett, die Nockenwelle wurde durch eine Kette angetrieben und die Wirkung der Heizung war verbessert worden.

Zur gleichen Zeit wurde dem Benzinmodell das entsprechende Dieselmodell 170 DS  zur Seite gestellt. Es erhielt den Motor vom 170 D mit 1767 cm³ und 40 PS (29 kW; OM 636). Die Fahrleistungen bewegten sich auf demselben Niveau (100 km/h) wie die des 170 D.

Mit dem Erscheinen des neuen Ponton-Mercedes 180 im Jahre 1953 bot man die nun veraltet erscheinenden S-Modelle deutlich billiger an. Zu diesem Zweck setzte man die Karosserien des 170 S auf die Fahrgestelle der Modelle 170 V und 170 D. Der Motor des Benziners büßte 7 PS ein und erlaubte nur noch eine Höchstgeschwindigkeit von 116 km/h. Die neuen Modelle mit der Bezeichnung 170 S-V und 170 S-D hießen intern wieder W 136 VIII bzw. W 136 VIII D. Besser situierte Kaufinteressenten schwenkten ohnehin zum bereits seit 1951 erhältlichen Typ 220 über.

Die Baureihe W 191 wurde 1955 eingestellt.
 

Preisliste

Auszug Preisliste 170 V Vorkrieg
01 01 2016 Preisliste 170 V Vorkrieg.pdf
PDF-Dokument [89.4 KB]
Auszug Preisliste 170 S
Preisliste 170 S 01.09.2016.pdf
PDF-Dokument [90.0 KB]
Preisliste Bremsen
Preisliste Bremse 01.07.2017.pdf
PDF-Dokument [84.1 KB]

Mercedes Benz 170 - 220 - 300

Hier finden sie uns

Mercedes Benz Oldtimerteile

Wolfgang Westphal
Schöneberger Str. 9
30982 Pattensen

 

Telefon: +49 5101 - 14697

Fax:      +49 5101 - 6788

email:

oldtimerteileww@aol.com

 

Aktuelle Nachfertigung

Sonnenblende

verchromt für Mercedes-Fahrzeuge von 1930 bis 1952

 149,00€

 

 

Holzschlüssel für Kühlerverschraubung

39,00€

 

 

Radbremszylinder vorn für 220 schmale Bremse

und 300er der Baujahre 1951/1952